Tag 16 – Werfenweng

Der Tag beginnt wir der letzte endete, mit Essen, diesmal kein Buffet, aber sehr liebevoll hergerichtetes Frühstück. So gestärkt ging es weiter Richtung Hofpürglhütte.

Frühstück

Zu Beginn eine Querung über einen Latschenhang bei der wir zum Teil noch vom Haushund der Körner Hütte begleitet wurden. Dann ein steiler Hang in den Fels der durch immer enger werdende Serpentinen begangen wird. Am Ende der Felsen waren dann noch einige Stufen und Stahlseile. Damit haben wir den Schwarzkogelsteig auch schon geschafft, deutlich weniger spannend als auf der Rax.

Begleitschutz
Schwarzkogelsteig
Tennengebirge in der Sonne, Nebel im Tal

Von hier ging es dann nur noch bergab nach Lungötz, wie üblich die letzten Kilometer dann auf Forst- und Asphaltstraßen. Interessanter war dann der Ausgang aus dem Ort, der führte direkt neben der Schnellstraße steil durch einen stark verwachsenen Weg. Dafür hatte man den Ort dann rasch hinter sich gelassen.

Bei der Hälfte des Aufstiegs machten wir dann Mittagspause auf der Karalm wo ich ein Graukäsebrot und Fredi einen Kaiserschmarrn zu uns nahmen, beides war hervorragend.

Karalm

Weiter ging es dann noch ein kurzes Stück bergauf und dann nur noch querend und bergab zur Dr. Heinrich-Hackel-Hütte, wo wir uns noch ein Getränk und ein paar Sonnenstrahlen gönnten. Hier frischte der Wind dann schon merklich auf und das Panorama war von Wolkentürmen geprägt, also beschlossen wir in Werfenweng eine Pension zu suchen, Dank eines wertvollen Tipps von Walter war das dann auch kein Problem. Der Abstieg war lange Zeit über einen sehr steilen und sehr rutschigen Schotterweg.

Dr. Heinrich-Hackel-Hütte

In Werfenweng war von dem Wind dann nichts mehr zu spüren und wir dachten schon, das Wetter bleibt und gnädig, doch als wir mit dem Essen fertig waren und zurück zur Pension gingen, regnete es schon leicht und die Blitze malten hübsche Bilder in den Himmel, somit richtige Entscheidung für die Pension.

Zum Titelbild: die Wanderung war geprägt von unzähligen Bankerln, so viele haben wir bis hierher in Summe noch nicht gesehen.

Route

Ein Gedanke zu „Tag 16 – Werfenweng“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.