Cape Farewell

Gestern war wieder ein Tag mit vielen Kilometern und Regen, also haben wir eine längere Pause in Nelson gemacht und haben uns am WiFi satt gesurft. Wir sind zu viert im Kaffeehaus gesessen und haben ganz kommunikativ mit unseren Telefonen gespielt. Danach sind wir weiter nach Takaka gefahren und haben uns dort einen Campingplatz gesucht.
Heute gab es einen Ausflug, der brachte uns an das nördlichste Ende der Südinsel Neuseelands. Hier wird die Südinsel von einer 35 km langen und nur wenige Meter breiten Sandbank beendet, dem Farewell Spit, einem Meeres- und Vogelschutzgebiet, man kann die ersten 4 km auf beiden Seiten bewandern. Dabei sieht man viele angespülte Muscheln, Knochen, Treibholz und sogar einen Pinguin. Auch die Dünenlandschaft ist faszinierend, das hinunter laufen ist fast so schön wie beim Schneeschuhgehen.

image

image

Vom Spit ging es weiter zum Cape, den nördlichsten Punkt, der durch schöne Felsen und neugierige Schafe gekennzeichnet wird. Alina wurde nahezu verfolgt von einigen die genau wissen wollten was Alina so macht.

image

image

Von hier haben Roland und Fredi den Wanderweg zum Wharariki Beach genommen und wir sind ein Stückchen weiter gefahren um den Puponga Hilltop Walk zum selben Strand zu nehmen, dort haben wir uns mit Fredi, Roland und zwei Robben getroffen.

image

image

Das Besondere an diesem Strand sind die Felsformationen, die aus ganz weichem Sedimentgesteinen geformt sind.

image

image

Den Rückweg haben wir über die Nikau Lakes genommen und sind anschließend wieder auf unseren „Stammcampingplatz“ in Takaka gefahren, der einzige den wir drei Nächte beehrt haben da er so schön malerisch an einem Fluss gelegen war.

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.