Wieder Ruhetag

Wir hatten für heute große Pläne: früh aufstehen, zum Playa Mastatal fahren und dort laufen/schnorcheln gehen, alles noch vor dem Frühstück.

Allerdings begann der Tag ohne uns, da wir es beide versäumt hatten einen Wecker zu stellen wachten wir erst gegen 7 auf und beschlossen im Frühstückslokal ums Eck frühstücken zu gehen. Der Besitzer sprach Deutsch und die entspannte Atmosphäre gab den Eindruck gerade bei Freunde zu frühstücken (kurz nachdem sie aufgewacht sind).

Danach kauften wir mit unseren letzten Colones im Supermarkt am Weg ein und mussten sogar einen Teil in Dollar zahlen was aber der Kassier glücklicherweise sogar in der Kassa eingeben konnte. Interessant fanden wir außerdem, wie man hier Salat kaufen kann: den kann man sich nämlich selber aus kleinen Kisten mit Erde pflücken, direkt im Supermarkt.

Jetzt gab es noch eine Aufgabe vom Vortag: die schön geschälte Kokosnuss muss man ja noch aufmachen und konsumieren, dafür gab es ja im Video auch eine Anleitung. Also machte sich Markus an die Arbeit, zuerst bohrte er ein Loch in die Kokosnuss und füllte den frischen Saft in ein Glas. Nachdem die Kokosnuss über Nacht im Kühlschrank war, war der Saft besonders erfrischend. Danach schlug er mit einem gezielten Messerschlag die Kokosnuss auf, und schälte das Kokosnussfleisch raus – lecker! Kommentar Markus: „ich fühle mich fast so cool wie der Typ im Video“, nur hat er sein T-Shirt anbehalten.

Den Rest des Tages verbrachten wir entspannt, Markus schaffte es einige ältere Blogs online zu stellen, währenddessen ich ihn genau beobachtete um auch nichts für den heutigen Blog zu vergessen ;). Außerdem musste Markus noch eine Runde laufen gehen um unsere Bargeldreserven wieder aufzufüllen. Die erste Jagd nach dem in Google gefundenen Bankomat war leider erfolglos, hier ein 360 Grad Panorama vom vermeintlichen Ort.

Der zweite Versuch war erfolgreicher und schon sind wir wieder flüssig.

Zum Abendessen gab es wieder selbstgemachten Gallo Pinto mit einem Tomaten-Zwiebel Salat und 2 neu entdeckte lokale Biere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.