Abschluss Reise.. danach!

Nachdem wir in diesen letzten Tagen nicht anders konnten, als die Reise nochmal Revue passieren zu lassen gibt es hier noch eine Auswahl unserer Highlights:

  • Essen: Thailand! Obwohl Vietnam durchgehend gutes Essen und super Obst hatte und Japan nicht nur eine Herausforderung sondern auch die meisten kulinarischen Abenteuer bot, bleiben wir nach wie vor Fans von thailändischem Essen; sowohl Gewürze wie auch Schärfe taugen uns hier und das Essen ist für uns inzwischen vertraut aber nicht langweilig.
  • Natur und Landschaft: hier teilen sich die Meinungen, für mich war Neuseeland das absolute Highlight, abwechslungsreich und immer faszinierend. Für Markus gewinnt Australien, nicht nur dank des Gesehenen sondern auch wegen der vielen faszinierenden Landschaften und Klimazonen für die die Zeit nicht gereicht hat.
  • (Wild)tiere: hier herrscht wieder Einigkeit, es muss Australien sein! Alleine die Anzahl der verschiedenen Säugetier- und Vögelspezies würde schon reichen, dazu haben wir uns in die Wombats und Kängurus verliebt, letztere waren zwar überall aber wurden bis zum letzten Tag nicht langweilig.
  • Kultur: wenig überraschend gewinnt Japan diese Kategorie, trotz des für uns sportlichen Tempos haben wir es in den vier Wochen nur geschafft, die größten Touristenattraktionen zu sehen und haben vieles aus der geplanten Route streichen müssen. Alleine Kyoto könnte man noch zwei Wochen anhängen, Tokyo noch eine Woche, den Norden haben wir nur oberflächlich gesehen und den Süden ganz ausgelassen. Auch wegen dem großen Angebot an Kultur haben wir die Natur ganz weggelassen, obwohl der ursprüngliche Plan eine Mehrtageswanderung von Tempel zu Tempel beinhaltet hätte.
  • Leute: Sprachbedingt gewinnt Australien für Markus, da in Asien Begegnungen durch die mal stärker mal weniger stark ausgeprägte Sprachbarriere eingeschränkt wurden. Dagegen finde ich die Einheimischen im Land des Lächelns, Thailand, nach wie vor am freundlichsten und im privaten Bereich Fremden gegenüber sehr offen. Dieses kann man aber leider am besten außerhalb der Touristenrouten beobachten, wo der Umgang ein ganz anderer ist.

Eine weitere Kategorie die wir besprochen haben, und die letzte für diesen Blogeintrag, war die beste Wildtierbegegnung. Dabei ist uns die lustigste Interaktion mit einem Känguru eingefallen: am „Friendly Beaches Campground“ in Australien ist uns eine Nudel beim Wasserabseihen verloren gegangen, eines der vielen Kängurus dort hat sie gegessen und offensichtlich für perfekt al dente befunden. Dementsprechend wollte es an unserem Abendessen teilnehmen und machte uns das Essen streitig. Als ich mich vor dem Topf hinkniete, um ihm den Weg zu versperren, versuche das Känguru sanft aber mit Nachdruck unter meinen Knien durchzukommen. Es trotz des unschuldigen, sanften Blicks nicht zu füttern war echt schwierig, es nicht als Kuscheltier mitzunehmen ebenso!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.