Sapporo Sonne & Museen

Der heutige Tag begann mit Sonne und einem Spaziergang durch den Odori Park, ein überdimensionierter Fahrbahntrenner der immer wieder durch Querstraßen unterbrochen wird.

Trotzdem, mit der Sonne und den Kirschbäumen in voller Blüte war er sehr schön, also spazierten wir in ihm entlang bis wir auf eine große Menschenansammlung trafen, da es ja erster Mai war ging es vermutlich um Politik.

image

Dort verließen wir den Park in Richtung des Botanischen Gartens, der unter anderen das Ainu Museum beherbergt. Dieses bestand aus einem nach Formalin riechenden Raum in dem einige Artefakte der Ainu ausgestellt waren, dazu wurde ein schwarz-weiß Video gezeigt in dem die Ainu einen Bären opferten. Wir fanden beide, dass das Museum nicht sehr bemüht um eine objektive Darstellung der Ainu war, außerdem wurden die Geschichte und die Behandlung der Ainu bei der Japanisierung Hokkaidos mit keinem Wort erwähnt. Eher wurden die Ainu als Kuriosität und primitiv dargestellt.

image

Außerdem gab es auch einen Wintergarten in dem exotische Pflanzen ausgestellt waren. Der Rest des Botanischen Gartens war im Frühling nicht besonders spannend, bis auf ein paar Frühlingsblumen und Obstbäume hat nicht viel geblüht. Schön war es allerdings die viele Japaner zu sehen, die die Kirschbäume malten.

image

Nach dem Botanischen Garten ging es weiter zum Old Government Building, in dem es ebenfalls ein Museum gibt das sich mit dem Inseldispute mit Russland befasst. Zwischen Russland und Japan gibt es nämlich seit dem Zweiten Weltkrieg noch kein Friedensvertrag, da vier Inseln (Kunashiri, Etorofu, Shikotan, Habomai) die derzeit von Russland besetzt sind von Japan als Staatsgebiet angesehen werden. Witzig war der Aufruf an die japanische Bevölkerung, sie sollen nicht mit einem russischen Visum zu diesen vier Inseln reisen, da dies die Stellung des japanischen Staates unterminieren würde.

image

Wir spazierten weiter zum Clock Tower, ein weiteres Wahrzeichen Sapporos, das inzwischen von allen umgebenden Gebäuden überragt wird und somit nicht allzu beeindruckend ausschaut.
Nach einer kurzen Aufwärmpause im Hotel schauten wir noch in einem Katzen Cafe vorbei, in dem man Katzen anschauen, streicheln und fotografieren kann. Die Katzen schliefen allerdings alle und ignorierten sowohl die Streichelversuche wie auch die Katzenspielzeuge die manche Besucher zu Hilfe nahmen. Trotzdem war das Cafe voll, und man musste mitunter auch warten um reingelassen zu werden. Wie alle anderen haben wir das Anbeten der schlafenden Katzen eine Stunde lang voll genossen.

image

Als nächstes mussten wir ein bisschen Zeit überbrücken bis wir zu Abend essen konnten, also flüchteten wir vor der Kälte in die erstbeste Shopping Mall und endeten im einzigen offenen Geschäft, ein riesiger Laden voll mit Mangas, Sammelkarten, Actionfiguren und Kostümen. Der Laden war faszinierend, aber nachdem keiner von uns beiden Japanisch lesen kann, konnten wir meist nur die Titelbilder anschauen und den Inhalt und Genre erraten versuchen.

image

Zum Abendessen ließen wir es uns im Oraganic+ richtig gut gehen, es gab vegetarische Optionen und die Zutaten waren hauptsächlich Bio und regional, für Ende Winter also keine sehr große Auswahl an Gemüse, dafür aber trotzdem richtig lecker zubereitet. Nachdem wir beim Bestellen gierig waren, konnten wir kaum aufessen und standen schön satt auf.

image

Zum Abschluss des Tages schauten wir noch in der Bar Maltheads vorbei, eine kleine Bar in der Markus ein Matcha Bier probieren konnte, vom Erfinder selbst zubereitet. Ich dagegen wurde recht verständnislos angeschaut als ich etwas ohne Alkohol haben wollte, es war richtig lustig zu schauen, wie der Bartender versucht emotional mit der Idee klar zu kommen, dass ich kein Alkohol trinke.

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.