Ankunft in Sapporo

Der heutige Tag begann mit einem schnellen Frühstück bevor wir zum Bahnhof gehen mussten. Nachdem wir uns ausgerechnet hatten, dass wir nur 20 Minuten zum Frühstücken haben, waren wir 5 Minuten vor dem offiziellen Frühstücksbeginn im Restaurant, nur damit uns wortwörtlich die Türen vor der Nase zugeknallt wurden, mit der Begründung, Frühstück beginnt erst um halb 7. Um Punkt halb gingen sie dann wieder auf und wir durften rein… tja, Flexibilität ist nun mal keine Tugend hier.

Die Fahrt nach Sapporo war lang und entspannt, den langen Verbindungstunnel zwischen den zwei Inseln, auf den ich mich gefreut hatte, bekamen wir kaum mit. In Sapporo angekommen wurden wir mit Hagel empfangen, also fuhren wir gleich ins Hotel um einzuchecken. Wir kamen um 13:40 an, wurden aber auch hier darauf hingewiesen, dass Einchecken erst ab 14:00 Uhr geht. Am Ende durften wir doch ein paar Minuten früher ins Zimmer, und rüsteten uns für die bisher tiefste Temperatur der Reise (3°C) aus.
Inzwischen hatte auch der Hagel aufgehört also spazierten wir durch den Nakajima Koen, einem Park in dem die Kirschblüte richtig schön war, zum Hihino, wo wir zu Abend richtig lecker und vegetarisch essen konnten.

image
Nakajima Koen
image
Cafe Hihino

Nachdem wir die Behauptung, Sapporo sei die Bierhauptstadt Japans, auf die Probe stellen wollten, gingen wir anschließend ins älteste Craft Bier Pub Sapporos, „Beer Inn Mugishutei“. Die Bar war sehr sympathisch, mit einer entspannten Atmosphäre also probierte ich mich durch die Snackkarte und Markus sich durch den Craft Bier Kühlschrank.

image
Beer Inn Mugishutei
image
Beer Inn Mugishutei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.